Illustration zu Reiseapotheke

5 Tipps für Ihre Reiseapotheke

31. Mai 2019

Träumen Sie auch schon vom Sommer-Urlaub? Damit Sie in Ihre Träume nicht auch noch die Packliste für die Reiseapotheke einbauen müssen, geben wir Ihnen hier ein klein wenig Hilfestellung. Was sollte auf jeden Fall dabei sein, welche Vorbereitungen sollte man vor dem Urlaub noch treffen und was muss man besonders beachten, wenn Kinder oder auch Haustiere mit auf Reisen gehen? 

 

Freilich beraten wir Sie dazu jederzeit gerne persönlich bei uns in der Apotheke, unsere Tipps hier bieten nur erste Anhaltspunkte für Sie :-) 

REchtzeitig Tabletten-Vorrat besorgen

Nehmen Sie regelmäßig Medikamente ein? Zum Beispiel Verhütungsmittel wie die Anti-Baby-Pille, Medikamente, die den Blutdruck regeln oder auch Nahrungsergänzungsmittel? Bevor Sie auf Urlaub fahren, zählen Sie lieber nochmal durch und überprüfen Sie rechtzeitig, ob Sie noch genug davon auf Vorrat haben. Gerade bei rezeptpflichtigen Medikamenten muss schließlich auch noch der Arztbesuch zeitlich mit einberechnet werden! 

 

Wenn Sie die ausreichende Menge besorgt haben, noch ein kleiner Tipp zum Schluss: Achten Sie nicht nur zuhause, sondern auch auf Reisen auf die richtige Lagerung Ihrer Tabletten und denken Sie zum Beispiel - falls notwendig - an eine Kühltasche oder kleine Box mit Kühlakkus. 

Wundversorgung kompakt 

Für die Wundversorgung empfiehlt sich ein seperates Täschchen, das man auch unterwegs im Urlaub einfach mitnehmen kann. Enthalten sollte es 

  • Verbandsmaterial
  • Pflaster
  • desinfizierendes Wundspray
  • eine Pinzette
  • und eine kühlende Salbe für Verstauchungen, Verspannungen oder kleine Verletzungen.

Wer einen Hund dabei hat, sollte sich für selbsthaftenden Verband entscheiden! 

die richtige Menge sonnencreme

Im Sommerurlaub darf ein hochwertiger Sonnenschutz nicht fehlen. Aber wieviel davon sollte pro Person einberechnet werden? Als Faustregel gilt: Ein Erwachsener braucht für einen 1-wöchigen Urlaub am Meer mindestens 200 ml Sonnencreme. Viele Menschen verwenden Sonnencreme leider zu sparsam oder zu selten, dabei ist regelmäßiges Nachcremen - vor allem nach einem Aufenthalt im Wasser - wichtig!

 

Für den Kopf sollte auf jeden Fall ein Hut oder eine Kappe mitgenommen werden - bei ungeschütztem Kopf besteht nämlich nicht nur die Gefahr eines Sonnenstichs, sondern auch eines Sonnenbrands am Scheitel.  

 

Kinder brauchen übrigens eine spezielle Sonnencreme mit mineralischem Filter. Diese dringen im Gegensatz zu chemischen Filtern nicht in die Haut ein, sondern bilden eine Schutzbarriere auf der Haut und reflektieren dort die Sonnenstrahlen. Außerdem sollte besonders bei Kleinkindern darauf geachtet werden, dass sie sich nur kurz und ausschließlich mit gutem Kopfschutz in der direkten Sonne aufhalten. 

 

Übrigens: Auch Hunde mit hellem Fell und heller Haut benötigen Sonnenschutz! Ohren und Schnauze sollten bei längeren Sonnenaufenthalten eingecremt werden, um einen Sonnenbrand zu vermeiden.

Schutz vor lästigen insekten

Lästige Gelsen, Wespen und Co können die Urlaubsstimmung schon mal verhageln. Damit es gar nicht erst soweit kommt, empfehlen wir einen guten Insektenschutz. Abhängig vom Urlaubsland können verschiedene Wirkstoffe notwendig sein (in den Tropen empfiehlt sich etwa ein stärkerer Schutz, der auch gegen Malariaüberträger wirkt).

 

Wer lieber auf natürliche Insektenabwehr setzt, kann sich bei uns zu den passenden ätherischen Ölen beraten lassen. Noch besser: Sie mischen Ihren natürlichen Insektenabwehrspray in unserem nächsten Workshop am 11. Juli 2019 gleich selbst! Unsere Expertin Eva Ispold erklärt alles zu den verschiedenen Wirkstoffen der enthaltenen Pflanzen und leitet Sie bei der Herstellung des Sprays im Labor der Marien Apotheke an.  

 

Sollte auch der beste Insektenschutz nicht gewirkt haben, hilft eine kühlende Salbe gegen juckende Insektenstiche, die auch zur Behandlung von Sonnenbränden geeignet ist.  

 

Hunde sollten übrigens rechtzeitig vor der Reise mit Spot-Ons gegen Flöhe, Sandmücken und Zecken behandelt werden, da diese sonst keine Wirkung haben! 

Gerüstet für alle Beschwerden

Ob Reiseübelkeit, Durchfall, Verstopfung oder Schnupfen: Im Urlaub sollte man für solche Fälle gerüstet sein, um die passenden Mittel schnell griffbereit zu haben. Für die Reiseapotheke empfiehlt sich deshalb auch

  • Fiebersenkendes Schmerzmittel 
  • Mittel gegen Magenbeschwerden wie Übelkeit und Durchfall (für Hunde empfiehlt sich Aktivkohle)
  • Nasentropfen oder -sprays
  • Hustenreizstillender Saft oder Lutschtabletten
  • Mittel gegen Reiseübelkeit wie zum Beispiel Reisekaugummis, pflanzliche Mittel mit Ingwer oder spezielle Akupressur-Armbänder 

Wenn ein Hund mit auf Reisen kommt sollte außerdem eine gute Pfotenschutzsalbe (zB mit Ringelblume) eingepackt werden. Besonders auf heißem Asphalt und Sand können die zarten Ballen nämlich schnell wund werden und brennen. Bevor die Ballen eingecremt werden, sollten Sand und Salzwasser aber unbedingt gut abgespült werden! 

 

Welche Mittel speziell für Kinder geeignet sind, erfahren Sie in der persönlichen Beratung bei uns im Mariechen. 

Marien Apotheke Wien

Mag. pharm. Karin Simonitsch

Schmalzhofgasse 1 • 1060 Wien 

 

T: 01/597.02.07

F: 01/597.02.07–66

Email: info@marienapo.eu

 

     

 

Mein Weg in die Marien Apotheke

 

Datenschutzerklärung

Produkte
Gehörlos
HIV
Blister
Gut zu wissen
Über uns
Kontakt
Suche
Newsletter