100+

Am 6. Oktober 1909 öffnete sie zum ersten Mal: die Marien Apotheke, in derSchmalzhofgasse im 6. Wiener Gemeindebezirk. Damals gab es noch kaum industriell hergestellte Medikamente, die meisten Salben, Pulver und Tinkturen wurden noch von Hand gemischt.

 

Auch die Apotheker der Marien-Apotheke waren rührig und entwickelten patentierte Medizin, die sogenannten Hausspezialitäten.

Frau Dr. Doris Schmatt, Großmutter der heutigen Besitzerin, erfand da z. B. das Rheumamittel Palondon, die Marien-Apotheken-Vitamincreme, Magen- und Blutreinigungstees und vieles mehr.

 

Mittlerweile führt Mag. pharm. Karin Simonitsch die Marien Apotheke. Nach Umbau und Erweiterung ist sie fit für das 21. Jahrhundert, barrierefrei zugänglich und beherbergt eine nach GMP zertifizierte Produktion: Nämlich patientenindiuelle Arznei-Blister. Teile der alten Offizin werden aber immer noch in Ehren gehalten, zum Beispiel die alte Uhr, die nach 100 Jahren immer noch richtig tickt.

 

 

Zur 100-Jahrfeier der Marien Apotheke erschien das 2009 das Buch „Nostalgin“. Wenn Sie sich für die Geschichte der Apotheke, Alchemie, frühes Pharma-Design und das Edikt von Salerno interessieren: Das Buch hat 180 Seiten und wird in der Marien Apotheke für € 15,– verkauft.

Marien Apotheke Wien

Mag. pharm. Karin Simonitsch

Schmalzhofgasse 1 • 1060 Wien 

 

T: 01/597.02.07

F: 01/597.02.07–66

Email: info@marienapo.eu

 

 

 

Mein Weg in die Marien Apotheke

 

 

Produkte
Gehörlos
HIV
Blister
Gut zu wissen
Über uns
Kontakt
Suche
Newsletter