Illustration von Rike Hofmann

Einfach erklärt: Elektronische Rezepte in Zeiten des Coronavirus

23. März 2020

Seit dem 16. März 2020 ist es möglich, Rezepte vom Arzt per Telefon, Fax oder E-Mail zu bekommen. Das bedeutet, ich muss dafür nicht mehr persönlich zum Arzt gehen. Damit kann ich auch vermeiden, dass ich mich selbst oder andere Personen mit dem Coronavirus anstecke.

Ich brauche Medikamente – was muss ich tun?

1. Ich rufe den Arzt an oder schreibe dem Arzt per E-Mail oder per Fax, welches Medikament ich brauche. Ich muss nicht persönlich zum Arzt gehen.

 

2. Der Arzt schreibt ein Rezept in elektronischer Form. Das heißt, das Rezept wird nicht auf Papier gedruckt. Es ist nur im Computer gespeichert.

 

3. Der Arzt kann das Rezept auch per Fax in meine Apotheke schicken. Ich frage beim Arzt nach, wie lange es braucht, bis das Rezept in der Apotheke ist.

 

4. Ich gehe in die Apotheke und sage meinen Namen und meine Sozialversicherungsnummer. Ich kann aber auch eine andere Person bitten, für mich in die Apotheke zu gehen.

 

5. Der Apotheker kann im Computer das Rezept vom Arzt sehen.

 

6. Der Apotheker gibt mir mein Medikament.

Wer soll das machen?

  • Vor allem ältere Menschen, Menschen, die ein schwaches Immunsystem haben und Menschen, die chronisch krank sind. Chronisch krank heißt, wenn jemand körperlich, geistig oder seelisch eingeschränkt ist. Chronische Krankheiten sind zum Beispiel Diabetes, HIV, Multiple Sklerose, Migräne oder Epilepsie.
  • Menschen, die regelmäßig Medikamente einnehmen müssen.

Was muss ich tun, wenn ich nicht selbst in die Apotheke gehen kann?

  • Wenn ich Husten oder Fieber habe oder mich schwach fühle, darf ich nicht selbst in die Apotheke gehen.
  • Ich kann eine andere Person darum bitten, mein Medikament abzuholen.

  • Die Person, die für mich meine Medikamente abholt, muss meinen Namen und meine Sozialversicherungsnummer wissen und das in der Apotheke sagen.

  • In manchen Fällen kann die Apotheke meine Medikamente auch zu mir nach Hause bringen. Wenn ich das möchte, muss ich vorher bei der Apotheke anrufen und fragen, ob das geht. Wenn ich nicht anrufen kann, kann ich auch ein E-Mail oder ein Fax schicken.

 

Marien Apotheke Wien

Mag. pharm. Karin Simonitsch

Schmalzhofgasse 1 • 1060 Wien 

 

T: 01/597.02.07

F: 01/597.02.07–66

Email: info@marienapo.eu

 

Öffnungszeiten: 

Montag - Freitag: 8 bis 18 Uhr

Samstag: 8 bis 12 Uhr

 

     

 

Mein Weg in die Marien Apotheke

 

Datenschutzerklärung

Produkte
Gehörlos
HIV
Blister
Gut zu wissen
Über uns
Kontakt
Suche
Newsletter