Obst und Gemüse

5 Tipps für einen gesunden Schulstart

Der Sommer ist vorbei und die Klassenzimmer füllen sich wieder! Hier lesen Sie einige Tipps, wie Sie Ihre Kinder bei einem gesunden Start ins neue Schuljahr unterstützen können und was man bei unliebsamen Mitbringseln aus der Schule – zum Beispiel Kopfläusen – tun kann.

Ausgewogen frühstücken

Ein ausgewogenes Frühstück oder eine gesunde Jause sind besonders für Schul- und Kindergartenkinder wichtig. Häufig liest man von sogenanntem Superfood wie Chia-Samen, Amaranth oder Gojibeeren – dabei gibt es auch in Österreich genügend Lebensmittel, die sehr gesund und reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind.

 

Für eine gute Konzentrationsfähigkeit sind zum Beispiel Omega 3-Fettsäuren wichtig. Diese findet man etwa in Leinsamen, in Hanfsamen und in vielen Nüssen. Heimische Beeren wie Brombeeren, Himbeeren, Hagebutten, Preiselbeeren oder Sanddorn sind reich an Vitamin C und Antioxidantien, aber auch Kartoffeln und Petersilie enthalten viel davon. Wertvolle Mineralstoffe, zum Beispiel Kalzium oder Kieselsäure, finden sich in der Hirse, im Buchweizen, im Hafer, Sesam, aber auch in Kohlgemüse.

 

Als Ausgleich zu tierischem Eiweiß sollte auch viel pflanzliches Eiweiß, zum Beispiel aus Weizenkeimen, Hanfsamen, Kürbiskernen, Sonnenblumenkernen, Bohnen und Linsen, am Speiseplan stehen. Haferflocken haben einen hohen Biotin-Gehalt und sind dadurch gut für Haut, Haare und Nerven.

 

Rezept für ein gesundes Frühstücksmüsli

50 g feine Haferflocken

150 ml Wasser

1 geriebener Apfel

1 EL gehackte Walnüsse

1 TL Sesam

1 TL Weizenkeime

1 TL Honig

1 Prise Zimt

 

Die feinen Haferflocken mit Wasser aufkochen. Sobald der Brei etwas dicker ist, Hitze abdrehen und den geriebenen Apfel untermischen. Anschließend die gehackten Nüsse, den Sesam und die Weizenkeime dazugeben und mit 1 TL Honig und einer Prise Zimt süßen. Die Zutaten können mit unterschiedlichen Früchten (zB Banane, Pfirsich, etc) und Nüssen (zB Haselnüsse) variiert werden.

Bewegung, Bewegung, Bewegung!

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist wichtig für ein starkes Immunsystem, aber auch Bewegung stärkt die Abwehrkräfte und verbessert die Konzentration. Kinder haben einen natürlichen Bewegungsdrang und sollten sich mindestens 60 Minuten pro Tag bewegen – idealerweise an der frischen Luft!

 

Im Freien Herumtollen, Ball spielen, Radfahren oder Klettern trainiert auch die Koordination und sollte den Kindern vor allem Spaß machen.

Richtig trinken will gelernt sein

Ausreichend zu trinken ist nicht nur für unser Wohlbefinden, sondern auch für eine bessere Konzentration wichtig. Am Schulbuffet gibt's meist eine große Auswahl an Softdrinks, Säften, Cola und Eistees. Der Zuckergehalt darin ist aber oft enorm hoch, was unter anderem zu Übergewicht und Karies führt und langfristig auch das Risiko für Diabetes erhöht.

 

Die besseren Durstlöscher für Kinder sind (Mineral-)Wasser, mit Wasser verdünnte Fruchtsäfte oder auch ungesüßte Tees (Kräuter- oder Früchtetees). Eltern und LehrerInnen wirken als Vorbild übrigens sehr gut - deshalb einfach selbst öfter zum Wasser greifen ;-)

 

Wie Zucker im Allgemeinen auf unseren Körper wirkt und in welchen Nahrungsmitteln sich besonders viel davon "versteckt", können Sie übrigens in unserer Schwerpunkt-Reihe zum Thema Zucker nachlesen.  

Aufs Händewaschen nicht vergessen

Wenn die Zeit der Grippe und grippalen Infekte wieder beginnt, ist es auch für Kinder wichtig, regelmäßig Hände zu waschen, um einer Ansteckung vorzubeugen. Mit Kindern kann man das Händewaschen auch spielerisch üben, zum Beispiel mit einem begleitenden Lied oder Ritual! 

 

Wie man die Hände richtig und gründlich wäscht, können Sie übrigens auch in unserem Video ansehen

Kopfläuse richtig behandeln

Kopfläuse kommen in Kindergärten und Schulen leider immer wieder vor – vor allem, weil Kinder gerne die Köpfe zusammenstecken. Mit mangelnder Hygiene hat Lausbefall aber nichts zu tun! Wenn es Läuse in der Schule gibt, sollten Sie bei Ihrem Kind die Haare täglich mit einem feinzinkigen Läusekamm aus Metall durchkämmen und auf Lausbefall überprüfen.

 

Wenn der Kopf bereits von Läusen befallen ist, sollten Sie für Ihr Kind ein spezielles Shampoo mit einem Insektizid oder auf Silikonöl-Basis, das die Läuse abtötet, verwenden.  Behandeln Sie die ganze Familie, denn auch zuhause ist die Übertragungsgefahr groß! Die Behandlung mit Shampoo und Läusekamm sollte nach mindestens 9 Tagen wiederholt werden, damit auch die nachkommenden Läuse abgetötet werden. 

 

Marien Apotheke Wien

Mag. pharm. Karin Simonitsch

Schmalzhofgasse 1 • 1060 Wien 

 

T: 01/597.02.07

F: 01/597.02.07–66

Email: info@marienapo.eu

 

   

 

Mein Weg in die Marien Apotheke

 

Datenschutzerklärung

 

Produkte
Gehörlos
HIV
Blister
Gut zu wissen
Über uns
Kontakt
Suche
Newsletter