HIV-Tests: Übersicht

"Know your status" ist das aktuelle Motto des Life Balls und das nicht umsonst: Personen, die nichts von ihrer HIV-Infektion wissen, gefährden nicht nur sich selbst, sondern übertragen das Virus mitunter auch an weitere Personen. Je später eine HIV-Infektion erkannt wird, desto schwieriger gestaltet sich die Therapie.

 

Wer möglichst früh eine Antiretrovirale Therapie beginnt, kann seine Lebensqualität steigern und die Viruslast niedrig halten. Unter wirksamer Therapie und einer Viruslast unter der Nachweisgrenze, sind Menschen mit HIV auch nicht mehr ansteckend. Das bedeutet, dass sie das Virus selbst bei ungeschütztem Sex nicht mehr übertragen können. 

 

Eine HIV-Infektion kann nur mit einem Bluttest nachgewiesen werden. Die verschiedenen Testmöglichkeiten möchten wir hier kurz vorstellen. 

ELISA-Test und Western Blot

Der ELISA-Test (Enzyme-linked Immunosorbent Assay) ist ein sehr zuverlässiger Labortest und stellt fest, ob im Blut Antikörper, die gegen das HI-Virus gebildet wurden, vorhanden sind. Da der Körper bis zu sechs Wochen benötigt, um solche Antikörper zu bilden, ist der Test auch erst sechs Wochen nach dem letzten Risikokontakt (zB dem ungeschützten Sex) aussagekräftig. 

 

Fällt der ELISA-Test positiv aus, muss ein weiterer Test zur Bestätigung der HIV-Infektion durchgeführt werden: Der sogenannte Western Blot. Erst wenn auch dieser Test positiv ist, wird die Diagnose "HIV positiv" bestätigt. 

 

Diese Tests können bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten, in Labors sowie anonym und kostenlos bei der Aidshilfe durchgeführt werden.

PCR-Test

Der sogenannte PCR-Test (Polymerase Chain Reaction) kann direkt das HI-Virus im Körper nachweisen, nicht erst die Antikörper, die dagegen gebildet werden. Dieser Test kann deshalb bereits zwei Wochen nach dem letzten Risikokontakt ein zuverlässiges Ergebnis liefern. Da er allerdings nur einige bestimmte Formen des HI-Virus erkennt, sollte zur Sicherheit nach sechs Wochen nochmal ein ELISA-Test durchgeführt werden. 

 

Der PCR-Test kann anonym bei der Aidshilfe durchgeführt werden und ist kostenpflichtig

HIV-Heimtests

HIV-Heimtests sind Schnelltests und können bereits innerhalb von 15 Minuten ein Ergebnis anzeigen. Seit Sommer 2018 sind diese Tests rezeptfrei für ca € 30 pro Stück in österreichischen Apotheken erhältlich.

 

Bei HIV-Heimtests ist das diagnostische Fenster (also die "Wartezeit", die verstreichen muss, bis der Test aussagekräftig ist) allerdings am größten: Erst 12 Wochen nach dem letzten Risikokontakt ist der Test wirklich zuverlässig. Zusätzlich muss ein positiver Test mittels Labortest bestätigt werden - erst dann ist die Diagnose "HIV positiv" sicher. 

 

In der Apotheke werden Sie beim Kauf eines Heimtests ausführlich beraten. Die wichtigsten Vor- und Nachteile haben wir Ihnen auf unserer Homepage zusammengefasst.  

Marien Apotheke Wien

Mag. pharm. Karin Simonitsch

Schmalzhofgasse 1 • 1060 Wien 

 

T: 01/597.02.07

F: 01/597.02.07–66

Email: info@marienapo.eu

 

   

 

Mein Weg in die Marien Apotheke

 

Datenschutzerklärung

 

Produkte
Gehörlos
HIV
Blister
Gut zu wissen
Über uns
Kontakt
Suche
Newsletter